Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Bretz / Holliger. Die Inklusionsmaschine (vorbei)

8 Oktober 2012 bis 14 Dezember 2012
  Bretz / Holliger. Die Inklusionsmaschine
BRETZ/HOLLIGER | sleeping mobile, 2011 | Videoinstallation | Mixed media | ›im Tal – Stiftung Wortelkamp‹
Foto: Werner Hannappel
 
www.columbus-artfoundation.de Columbus Art Foundation

Haus für Ideen
Eywiesenstraße 6
88212 Ravensburg
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49 751 36344-0
www.columbus-artfoundation.de


In den wunderbar abstrusen Installationen von Bernhard Bretz und Matthias Holliger muss sich der Blick auf die Wirklichkeit neu einstellen. Auch die Rollen von Produzent und Rezipient verschränken sich, wollen neu sortiert werden. Es sind ebenso spielerisch freie wie konzeptuell feste Szenarien, die den Betrachter auf zeitgemäße Weise mit der Idee vom Gesamtkunstwerk konfrontieren. High- und Low-Tech, edles und poveres, winzig kleines und überdimensioniertes, malerisches und skulpturales, klangliches und textliches Material treffen aufeinander und gehen eine souveräne Liaison ein. Dabei entreißen BRETZ/HOLLIGER die aller bekanntesten Gegenstände ihrer zuvor scheinbar festgeschriebenen Funktionalitäten. Die einzelnen Teile ihrer Werke sind bekannt, nicht nur weil es häufig alltägliche Fundstücke sind. In den für BRETZ/HOLLIGER so typischen, oftmals fantastischen Konstruktionen aber verlieren diese zu gut bekannten Dinge ihre Selbstverständlichkeit. „Alles bleibt anders.“

Der Eröffnungsabend wird die Tradition der langen Columbus-Nächte ein vorläufig letztes Mal erproben. Neben der Inklusionsarchitektur von BRETZ/HOLLIGER werden Literatur, Musik, leibliches Wohl und Tanz den Abend bestimmen. Lisa Kränzler (*1983 in Ravensburg) wird aus ihrem ersten Roman „Export A“, der 2011 im Berliner „Verbrecher-Verlag“ erschienen ist, lesen. Die in Freiburg lebende Künstlerin und Autorin hat in diesem Sommer den renommierten 3Sat-Preis im Kontext des Klagenfurter Bachmann-Wettbewerbs gewonnen. Der Ort, an dem „Export A“ spielt, würde vermutlich auch für BRETZ/HOLLIGERs Arbeiten genügend Material liefern. Auch die Musik wird auf die Kunst von BRETZ/HOLLIGER reagieren. Edwin Alexander Buchholz (*1961 in Dortmund) – einer der profiliertesten europäischen Konzertakkordeonisten – wird im Rahmen der Eröffnung Werke von Eric Satie, John Cage und Astor Piazzolla spielen. In den Zwischenzonen und im Anschluss wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt, ehe der Abend von DJ „ZwoZwo“ musikalisch weiter getrieben wird. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.