Language and login selector start
Language and login selector end

Einzelausstellung: Grönlund-Nisunen (vorbei)

21 November 2009 bis 23 Dezember 2009
  Grönlund-Nisunen
Exhibition view
 
  Esther Schipper

Esther Schipper
Schöneberger Ufer 65
10785 Berlin
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)30 37 44 33 133
www.estherschipper.com


Anlässlich ihrer dritten Ausstellung bei Esther Schipper präsentieren Grönlund-Nisunen zwei neue Werke, die auf unterschiedliche Weise eine Visualisierung von Bewegung, Energie und Raum vornehmen. Tommi Grönlund und Petteri Nisunen arbeiten seit 1993 in den Feldern Architektur, Kunst und Musik zusammen. In ihren Arbeiten verbinden sie Aspekte der kinetischen Kunst mit Referenzen zur Moderne mit schlichtem Formalismus und der Verwendung von geometrischen Formen wie Linie, Fläche und Kreis. Es geht den Künstlern um eine experimentelle künstlerische Praxis, in deren Rahmen die Materialien und Techniken erst im Prozess zu ihrer Form finden. So bauen Grönlund-Nisunen alle Einzelteile selbst und entwickeln im Ausstellungskontext Versuchsfelder, deren Resultate zunächst nicht absehbar sind. Die Verwendung Low–Tech Materialien gehört zu einem an Transformationsprozessen interessierten Ansatz, welcher viel mit dem formalen Parameter experimenteller elektronischer Musik zu tun hat.

Im abgedunkelten Hauptraum der Galerie sind zwölf große Reagenzgläser zu sehen, die auf einem Unterbau aus Metall stehen. Sie sind linear über die gesamte Länge des Raumes angeordnet. Die Arbeit “Liquid Diagram” (2009) besteht aus einer Gruppe von vier Arbeiten, die speziell für die Aus-stellung in einer großen Installation präsentiert werden. Jedes Werk setzt sich aus drei Reagenzgläsern zusammen, die zu einem Viertel mit destilliertem Wasser gefüllt und über ein Schaltsystem miteinander verbunden sind. Eine Heizspirale steuert die Temperatur. Die Gläser werden von unten beleuchtet mit dem Effekt, dass das Steigen und Fallen des Wasserstandes sichtbar wird. Gleichzeitig bringt es eine poetische Komponente in den technisierten Ablauf. Es handelt sich um ein sensibles System, das nicht nur auf die unterschiedlichen Heizzustände reagiert, sondern auch einem Barometer gleich auf Veränderungen des Luftdrucks außerhalb dieser Einheit und damit nicht mehr kontrollierbar ist.

Im kleineren Raum rotiert auf halber Raumhöhe ein Rad aus rostfreiem Stahl um die eigene Achse. Der Titel “Cyclon” (2009) bezieht sich auf die Bewegung des von einem Motor angetriebenen Objektes, die einen Luftzug verursacht, der deutlich zu spüren ist. Die beiden Drucke “50 circles” (2007) und “100 circles” (2007) gehören zu einer Serie von fünf schwarzweißen Siebdrucken auf Papier und erscheint in einer Auflage von 12. Sie illustrieren die Interferenzerscheinungen, die beim Aufeinandertreffen von simplen, grafischen Elementen wie geraden und kreisförmigen Linien entstehen.

Tommi Grönlund ist Betreiber des international erfolgreichen Musiklabels "Sähkö Recordings" und hat Impulse für einflussreiche musikalische Entwicklungen interdisziplinärerer elektronischer Musik gesetzt und Positionen wie Jimi Tenor oder Panasonic produziert. Mehr unter www.sahkorecordings.com und www.g-n.fi Zeitgleich zur Ausstellung erscheint das erste umfangreiche Künstlerbuch von Grönlund-Nisunen bei argobooks, Berlin. Die Publikation enthält neben zwei Texten von Jyrki Siukonen und Carl Michael von Hausswolff einen Überblick von realisierten Projekten und Arbeiten aus den letzten zehn Jahren mit Ausstellungshistorie und Beschreibung. Mehr unter www.argobooks.de

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.