Language and login selector start
Language and login selector end

Gruppenausstellung: Matthew Brannon, FOS, Laura Horelli - SOCIAL DESIGN (vorbei)

12 März 2006 bis 24 April 2006
  Matthew Brannon, FOS, Laura Horelli - SOCIAL DESIGN
 
  Badischer Kunstverein

Badischer Kunstverein
Waldstr. 3
76133 Karlsruhe
Deutschland (Stadtplan)

E-Mail senden
tel +49-(0)721 - 28 226
www.badischer-kunstverein.de


PRESSEINFORMATION

SOCIAL DESIGN
Matthew Brannon, FOS, Laura Horelli


12.03. – 24.04.2006
Eröffnung: Samstag, den 11. März, um 19 Uhr

Pressevorbesichtigung: Freitag, den 10. März, um 11 Uhr

Die Ausstellung SOCIAL DESIGN befragt den Design-Begriff und verhandelt ihn ästhetisch als einen sozialen Auftrag.Eingeladen sind drei Künstler der jüngeren Generation, die mit sehr unterschiedlichen subversiven Strategien das Design gesellschaftlicher Einrichtung untersuchen.

Der Titel der Ausstellung ist einem der beteiligten Künstler entliehen. FOS / Thomas Poulsen (1971 geboren, lebt in Kopenhagen) überschreibt sein gesamtes künstlerisches Projekt der letzten Jahre mit "Social Design". Er untersucht, wie der physische Raum durch gesellschaftliche Konstruktionen Bedeutung findet und wie sich das "Design" dieses sozialen Raums öffnen lässt. Seine Arbeiten reichen von skulpturalen Werken und Installationen über Inneneinrichtungen und Kleidungsstücke bis hin zu Kooperationen, bspw.
in einem Männerheim für Wohnungslose und Drogenabhängige in Kopenhagen.
FOS versteht "Social Design" als ein Kunstprojekt, das Kunst, Design und Architektur durch eine soziale Optik verbindet. Im Kunstverein steht ihm der gesamte Große Saal zu Verfügung.

Matthew Brannon, 1971 in den USA geboren und in New York lebend, lädt gerne befreundete Künstlerkollegen ein, die Plakate für seine Ausstellungen zu gestalten. Der Künstler wird so zum Auftraggeber in eigener Sache und tritt subversiv hinter diese zurück. Die Arbeiten, die Matthew Brannon im Kunstverein zeigen wird, sind von einer verführerischen formalen Eleganz: Poster, Textilarbeiten, Wandbilder aus Vinyl mit ornamentaler Zeichensprache. Deren Eindeutigkeit wird aber zugleich torpediert von Titeln, Motiven, Auslassungen. Matthew Brannon spielt mit Ambivalenzen, mit Kritik und Selbstzweifel, mit der Werteskala des Kunstsystems (ist das Kunst oder Design?) und den Krisen des Selbstbewusstseins.

Die dritte Position in der Ausstellung, die Arbeiten der finnischen Künstlerin Laura Horelli (1976 geboren, lebt in Berlin) beschäftigen sich mit Beziehungsformen im öffentlichen Raum und ihrer medialen Vermittlung bzw. Vermittelbarkeit. Laura Horelli studierte in Helsinki und an der Frankfurter Städelschule und war 2005 im Nordischen Pavillon der Biennale in Venedig vertreten. Für ihre Arbeit "In complete Picture - Discover Japan" (2004/2005), die u.a. im Kunstverein gezeigt wird, interviewte sie Japanerinnern zu einer Kampagne der staatlichen Eisenbahn in den 70er Jahren, die speziell junge Frauen zum Reisen animierte und nachhaltig auf die Entwicklung des Tourismus in Japan, aber auch auf die einer japanischen Frauenbewegung Einfluss hatte.

Einladungskarte als pdf-Datei 52,1 KB

  • ArtFacts.Net - Ihr erfahrener Kunst-Dienstleister

    Seit dem Start in 2001 hat ArtFacts.Net™ in Zusammenarbeit mit internationalen Kunstmessen, Galerien, Museen und Künstlern eine anspruchsvolle Künstlerdatenbank entwickelt.